Kinder Gottes

Ein Kind Gottes hat keine Angst vor dem Leben und keine Angst vor dem Tod, denn sein geistliches Leben ruht auf dem Bewußtsein der Gotteskindschaft. Gott ist mein Vater, sagt es sich, Er ist der Urheber alles Guten, Er ist die Güte selbst. Aber... verhalten wir uns - du, ich - wirklich als Kinder Gottes? (Josemaría Escrivá, Im Feuer der Schmiede 987)
 Wie verhält sich ein Kind Gottes? Wie verhalten wir uns, wenn wir uns der Freiheit bewusst sind, die die Gotteskindschaft mit sich bringt? Frei zu sein, von dem was das Establishment um uns herum denkt und sich ganz von dem "Eifer für Gott verzehren zu lassen". Jesus, der SOHN GOTTES, der zu uns erst diese wahre Gotteskindschaft geschenkt hat, ist auch hier das ultimative Beispiel, wie Papst Benedikt XVI heute mittag sagte:
Der Eifer für den Vater und sein Haus bringe Jesus bis ans Kreuz. Sein Eifer „ist ein Eifer der Liebe, der persönlich zahlt, nicht jener, der Gott durch die Gewalt dienen möchte“. Es sei unmöglich, Jesus als einen gewalttätigen Menschen zu deuten, so Benedikt XVI. eindringlich: „Die Gewalt ist gegen das Reich Gottes, sie ist ein Instrument des Antichrist“.

Ganzer Artikel zum Angelus wie immer bei kath.net.
Ganzer Text des Tages vom hl. Josemaría Escrivá hier.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ferienlektüre

Wie man Müll vermeidet #1: Häkele deinen eigenen Duschschwamm

Pierre Goursat - Eremit und Evangelisierer