Posts

Es werden Posts vom Februar, 2012 angezeigt.

Beten wir für...geistliche Berufungen

Bild
Bischof Clemens Pickel von Saratow hatte das unten stehende Bild vor zwei Jahren gebloggt; ich habe es erst jetzt gefunden, via Braut des Lammes. Danke. Der kyrillische Text lautet:

"Als Priester wird keiner geboren, um Berufungen muss man beten."

Petition zur Unterstützung von Menschen mit schwersten Behinderungen

Die Mannschaft vom Beiboot Petri hat auf diese, sehr unterstützenswerte Aktion hingewiesen: eine Petition, die auch Menschen mit schwerster Behinderung einen Rechtsanspruch in einer Werkstatt für behinderte Menschen sichern soll. Das Schöne daran ist, dass diese Petition von Eltern und Lehrern von Kindern mit schwerster Behinderung eingereicht wurde, also von Leute, die genau wissen, wovon sie reden. Da sind wir doch dabei, oder? Auch weil bei solchen Aktionen keiner mehr sagen, dass er als kleiner 08/15-Bürger ja eh nichts bewirken könne. Denn:

Momentan werden Menschen mit schwerer geistiger und / oder mehrfacher Behinderung fast automatisch in separaten Einrichtungen oder Gruppen untergebracht, wie sie in §136 Abs.3 SGB IX benannt werden. Dies führt zu einer erneuten Ausgrenzung, sogar aus der Gruppe der Menschen mit einer geistigen Behinderung. Die wichtigen sozialen Kontakte untereinander können kaum stattfinden. Der positive Einfluss, den heterogene Gruppen auf die Entwicklu…

Das Opfer, das Gott gefällt...

Bild
...ist ein zerknirschter Geist.

Aus dem Antwortpsalm von heute (Psalm 51, 3-4.12-14):
Gott, sei mir gnädig nach deiner Huld,
tilge meine Frevel nach deinem reichen Erbarmen!Wasche meine Schuld von mir ab, 
und mach mich rein von meiner Sünde! Erschaffe mir, Gott, ein reines Herz, 
und gib mir einen neuen beständigen Geist! Verwirf mich nicht von deinem Angesicht, 
und nimm deinen heiligen Geist nicht von mir!Mach mich wieder froh mit deinem Heil; mit einem willigen Geist rüste mich aus! "Reinige mein Herz", dt. Text: Albert Frey Texte zur Tagesliturgie im Schott Register der Erzabtei Beuron

Und aus dem heutigen Tagesgebet:
Barmherziger Gott,
sieh gnädig auf die Hingabe deines Volkes.
Gib, dass wir unseren Leib in Zucht nehmen
und durch gute Werke im Geist neu werden. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

Das habt ihr mir getan

Der Kommentar zum Tagesevangelium (Mt 25, 31-46)  kam heute von der sel. Mutter Theresa (1910 - 1997):
Jesus sagt: „Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan. Wer ein kleines Kind um meinetwillen aufnimmt, der nimmt mich auf. Und wer einem von diesen Kleinen auch nur einen Becher frisches Wasser zu trinken gibt, weil es ein Jünger ist, der wird gewiss nicht um seinen Lohn kommen“ (Mk 9,37; Mt 10,42). Um sicher zu gehen, dass wir richtig verstanden haben, was er sagte, fügt er hinzu, dass wir in unserer Todesstunde danach gerichtet werden: „Ich war hungrig, und ihr habt mir zu essen gegeben; ich war nackt, und ihr habt mir Kleidung gegeben, ich war obdachlos und ihr habt mich aufgenommen“. Es handelt sich nicht nur um Hunger nach Brot; es ist Hunger nach Liebe. Nacktheit bezieht sich nicht nur auf den Mangel an Kleidung; Nacktheit bedeutet auch das Fehlen von Menschenwürde und jener wunderbaren Tugend, wie sie die Reinheit darstellt; sie …

Gezwitscher

Zwischenruf

Alle Gedichte, die hier in der Rubrik Hermann Orgass nach und nach eingestellt werden, sind, soweit nicht anders gekennzeichnet, von Hermann Maria Orgaß. Er wurde 1916 in Hamburg geboren, im November 1943 vor der Krim als vermisst gemeldet und war ein Bruder meiner verstorbenen Großmutter. Letztes Jahr habe ich zu ihrem Andenken seine Tagebuchaufzeichnungen aus dem Krieg, zusammen mit einigen Gedichten und seinen Briefen an die Dichterin Gertrud von le Fort in einem kleinen Büchlein zusammengestellt. Auch wenn dies alles sehr persönlich ist, dachte ich, dass zumindest die Gedichte dieses jungen Mannes für mehr Menschen von Interesse sein könnten.

In der Wüste

Bild

Zum Meilenstein

Mit einem Lobpreis der Geschöpfe von Bruder Roland Faustin ofm möchte ich mich bedanken für die herzliche Aufnahme in die wachsende, katholische Blogger-Community, vulgo "Blogoezese".

Br.Roland Faustin Lobpreis der Geschoepfe by Miriam Moißl


(Ref.) Höchster, allmächtiger, gütiger Herr! Dein sind der Lobpreis, die Herrlichkeit und Ehr. Man soll Dir jede Benedeiung weihen. Dir, oh Höchster, gebühren sie allein. Und kein Mensch ist würdig dich zu nennen, Herre mein.
Alle Schöpfung, oh Herr gibt Dir Lobpreis und Ehr. Schwester Sonne zumal mit ihrem leuchtenden Strahl. Sie ist Tag, sie ist Licht, das sie spendet durch sich. In ihrem Strahlenkranz sehen wir dein Bildnis, oh schön.
Lob sei Dir, meinem Herrn, durch Bruder Mond und Gestirn. Die am Himmel so klar leuchten wunderbar. Deinen Lobpreis auch ruft Bruder Wind und die Luft. Und das Wetter ernährt alle Wesen der Erd.
Lob sei Dir, Herre mein, durch Schwester Wasser, so rein, die so kostbar und keusc…

Für jeden Einzelnen von uns

Bild
"Hütet euch, eure Gerechtigkeit vor den Menschen zur Schau zu stellen; sonst habt ihr keinen Lohn von eurem Vater im Himmel zu erwarten. [...]
Wenn ihr fastet, macht kein finsteres Gesicht wie die Heuchler. Sie geben sich ein trübseliges Aussehen, damit die Leute merken, daß sie fasten. Amen, das sage ich euch: Sie haben ihren Lohn bereits erhalten.
Du aber salbe dein Haar, wenn du fastest, und wasche dein Gesicht,
damit die Leute nicht merken, daß du fastest, sondern nur dein Vater, der auch das Verborgene sieht; und dein Vater, der das Verborgene sieht, wird es dir vergelten." (Mt. 6, 1. 16-18)

Herr, bewahre uns davor, in diese "do ut des" (ich gebe, damit auch du gibst) Taktik, diese Wiedervergeltungsordnung zu verfallen, nicht nur unseren Mitmenschen gegenüber sondern auch und vor allem Dir gegenüber. Lehre uns, die Motive unseres Handelns und Glaubens immer wieder zu hinterfragen, damit wir nicht fasten, beten, opfern und singen aus den falschen Gründen…

Schneeglöckchen

Klinglingling!           Frühlingsgrüße Klinglingling!           Mädchenküsse Klinglingling!                  ganz scheu.
Klinglingling!          Liebesglut Klinglingling!          Opferblut Klinglingling!                 ganz heiß.
Klinglingling!          Knospen springen Klinglingling!          Früchte bringen Klinglingling!                ganz leis.
Klinglingling!          Wunder kommen           allen Frommen Klinglingling!          immer neu Klinglingling! – Klingling!

(Hermann Orgaß 1916 - 1943)

Wer glaubt, ist nie allein... auch nicht in der Fastenzeit

Laßt uns aufeinander achten und uns zur Liebe
und zu guten Taten anspornen. (Hebr 10,24)

Unter diesem Motto steht die diesjährige Botschaft des Heiligen Vaters zur Fastenzeit. Wer sie im Wortlaut lesen will, findet sie entweder direkt beim Vatikan oder in handlich kleine Stückchen unterteilt bei der "Godmother of bloggers" (*frechgrins*).

Gottes Herz

"Du hast mich heute morgen nicht umarmt und auch gestern abend nicht. Du bist doch mein kleines Kind!
Warst du nicht vor kurzem sehr beglückt, als der kleine Junge, den du nicht kanntest, dich ansah und seine Arme nach dir ausstreckte?
Eure einfachsten Gesten erobern am schnellsten mein Herz...
Habe keine Scheu, es zu tun." (Jesus zu G.B.)

*** (Für die passende Begleitmusik bitte hier schauen: "Gott hat ein Herz" von der Priestband der Gemeinschaft Emmanuel)

Weltjugendtag, bleibt was?

Bild
Eine sehr gute Analyse von P. Thomas Gögele LC. Zwar direkt im Anschluss an den Weltjugendtag in Madrid, aber auch ein halbes Jahr danach noch aktuell und treffend.

Fasten: Opfer?

"Um die Kraft zu haben, ein Opfer zu bringen, sieh nicht auf das Opfer, sieh auf meine Freude."
(Jesus zu G.B.)

Weg mit dem Alten, her mit dem Neuen

So zumindest scheint es, nachdem Christian Wulff vor einigen Tagen seinen Rücktritt vom Amt des Bundespräsidenten erklärt hat. Es gibt noch einige kleinere mediale Rückzugsgefechte und auch die Kabarettisten werden bei den politischen Aschermittwochsveranstaltungen noch ihren Spass an der sog. Causa Wulff haben, aber im Großen und Ganzen scheint das Thema doch durch zu sein.

Endlich, möchte man sagen, nachdem es den bundesdeutschen MSM (Mainstream-Medien) in den letzten Monaten die Arbeitsplätze sicherte. Jetzt stürzt sich alles, was Stifte, Computer und Kameras besitzt auf Joachim Gauck, den neuen, offiziellen Kanditaten der großen Parteien für das frei gewordene Amt. Man schreibt sich die Finger wund, um dem Volk den Kandidaten schmackhaft zu machen und zu ergründen wer dieser Pastor Gauck tatsächlich ist und für was er steht.

Dass die regierenden und oppositionierenden Politiker mehr als nur ein Wörtchen bei der (Aus)Wahl des Bundespräsidenten mitzureden haben, scheint doch bedenkl…

Zeit, in sich zu gehen und eine Weile da zu bleiben

Bild

Stundengebet mit dem Bändelblog

Pünktlich zum Aschermittwoch gibt es hier Anleitung zum "Anbändeln" mit dem Herrn. Für solche blutigen Anfänger wie mich kann übrigens die Gebetsgemeinschaft bei Radio Horeb eine Hilfe sein, weil man sich hier in das Stundengebet mit einklinken kann.

Kennst du das Land...?

Bild
Italien war ja bisher eher bekannt als das Land, wo Zitronen und Amore blühen, aber dass in der italienischen Luft auch Heilige besser gedeihen als anderswo, das war mir doch neu. Zumindest scheint die Luft in mittleren Teil des Landes diese oftmals bezaubernden Heiligen davor zu bewahren, den Weg allen Fleisches zu Ende zu gehen, was man an den vielen Unverweslichen sehen kann.  Unter ihnen ist mir, wie wahrscheinlich allen Studenten, der heilige Joseph von Copertino besonders sympathisch. Man kann ihn in Osimo besuchen und er soll bei Klausuren, Prüfungen und Examina helfen. Vielleicht weil er selbst unter Prüfungsangst litt.

Weitere berühmte Stationen auf der "Reise durch das mystische Mittelitalien" sind natürlich Loreto, wo das Haus der Heiligen Familie steht und Norcia, auch Nursia genannt, die Wiege des abendländischen Mönchstums. Und dann ist da natürlich Manopello, jenes kleine Städtchen in den Abruzzen, in dem das vielleicht rätselhafteste und schönste Heiligtum d…

Bischof Zdarsa und die "Pfingsterklärer"...Nachtrag

Das Forum Deutscher Katholiken hat eine Unterschriftenaktion gestartet, um dem Bischof von Augsburg die Unterstützung aller Katholiken, die loyal zur Kirche stehen, zuzusprechen. Mit Verweis auf dieses Post von mir, möchte ich euch bitten: los rüber und unterschreiben :-)

Nach einem netten Hinweis in der 'Combox' findet sich das verlinkte Logo des "Forums" oben links, zur besseren Erreichbarkeit.

Herr, lehre mich zu begreifen

...dass ich kein Engel bin und dass unser guter Rat sehr bescheiden ist.  (Madeleine Delbrêl, 1904 - 1964)

Fasnachtssonntag...zum Ausklang

aus der Predigt meines hw. Heimatpfarrers:

Ich weiß nicht, was soll es bedeuten,
dass ich so traurig bin.
Ein Märchen aus uralten Zeiten,
das geht mir nicht aus dem Sinn.“
So hat’s Heinrich Heine geschrieben. –
Es ist in Erinnerung geblieben,
genauso wie seine anderen Zeilen,
bei denen ich heute möchte verweilen:
„Denk ich an Deutschland in der Nacht,
bin ich um meinen Schlaf gebracht.“
Was sich bei uns abspielt, das ist gar nicht heiter.
Soll das bei uns gehen immer so weiter?
Präsidenten treten jetzt dauernd zurück,
und wir haben mit ihnen nicht unbedingt Glück.
Wer traut sich da noch zu kandidieren?
lässt sich fortan von den Medien vorführen
wie es bei uns ist in den letzten Wochen geschehen -
Man kann das alles schier nicht mehr verstehen.
Doch Deutschland ist nicht verwaist, nicht allein,
nicht in Berlin und nicht am Rhein, denn:
„Die schönste Jungfrau sitzet
Hoch oben wunderbar.
Ihr goldnes Geschmeide blitzet,
sie kämmt ihr goldenes Haar.“
Hoch oben hinauf, bis auf den …

Kathedra Petri: Der Glaube wurzelt in der Liebe

Bild
Heute vormittag in der Dankmesse mit den neu kreierten Kardinälen hat der Heilige Vater das Papstamt als Primat in der Liebe bezeichnet und dies mit einer Beschreibung des Kathedra Altars von Bernini untermauert. Arbeitsübersetzung von Radio Vatikan.


"[...] Liebe Brüder und Schwestern! Diese Episode aus dem Evangelium, die wir gehört haben, findet eine weitere und noch anschaulichere Erklärung in einem sehr bekannten künstlerischen Element, das den Petersdom ziert: im Kathedra-Altar. Wenn man durch das grandiose Mittelschiff geht und nach Überwindung des Querschiffs zur Apsis gelangt, sieht man sich vor einem riesigen Thron aus Bronze, der zu schweben scheint, in Wirklichkeit aber von den vier Statuen großer Kirchenväter des Ostens und des Westens gehalten wird. Und über dem Thron, umgeben von einem Triumph in der Luft schwebender Engel, leuchtet im Ovalfenster die Herrlichkeit des Heiligen Geistes. Was sagt uns nun dieses bildhauerische Gefüge, das wir dem Genie des…

Beten wir für... alle schwangeren Frauen

Bild
besonders für die, welche bereits eine oder mehrere Fehlgeburten erleiden mussten. Herr, lass sie nicht über der Vergangenheit verzweifeln, sondern hilf ihnen, diese Monate als eine Zeit der freudigen und gespannten Er-wartung auf das Leben zu erfahren. Und beten wir auch für alle ungeborenen Kinder. Dass sie sich im Mutterleib wohlfühlen dürfen und nicht vor der Zeit daraus vertrieben werden.

Christen sollen Non-Konformisten sein

Bild
In seiner Rede am Mittwoch an die Seminaristen des 'Seminario Romano Maggiore' rief Papst Benedikt XVI diese auf, sich nicht von der Macht der Finanzen und Medien verführen zu lassen. Bei Radio Vatikan habe ich einige Ausschnitte der Rede gefunden:

"Es gibt einen Non-Konformismus des Christlichen, der sich nicht anpasst. Das heißt nicht, dass wir aus der Welt flüchten wollen, dass uns die Welt nicht interessiert; im Gegenteil, wir wollen uns selbst verwandeln lassen und auf diese Weise die Welt verändern.""Wir sehen diese Macht des Bösen heute zum Beispiel in zwei großen Mächten, die für sich genommen nützlich und gut, aber leicht zu missbrauchen sind: Die Macht der Finanzwelt und die Macht der Medien.""Die Finanzwelt ist nicht mehr länger ein Instrument zur Förderung des Wohlbefindens und des menschlichen Lebens, sondern wird zu einer unterdrückerischen Macht, die quasi angebetet werden will: Mammon, die falsche Gottheit, die die Welt beherrscht. G…

Terminkalender

Samstag, 18. Februar, 10:30 - 12:30 Uhr
Konsistorium zur Kreierung der 22 neuen Kardinäle durch Papst Benedikt XVI.
Unter ihnen ist auch Rainer Maria Woelki, Erzbischof von Berlin. Er wird mit seinen 55 Jahren der jüngste Kardinal der Weltkirche sein.

Sonntag, 19. Februar, 09:30 - 12:00 Uhr
Papst Benedikt XVI. feiert gemeinsam mit den 22 neuen Kardinälen
eine Dankmesse

Mittwoch, 22. Februar, 16:30 - 18:30 Uhr
Papst feiert den Aschermittwoch in den Basiliken
Sant' Anselmo und Santa Sabina auf dem Aventin

Live-Übertragungen mit dt. Übersetzung und Kommentaren z.B. bei EWTN.

In manus tuas, pater...

Bild
Heute vormittag in der Sala Paolo VI hat Papst Benedikt XVI über die drei letzten Worte Jesu am Kreuz meditiert:
Als erstes ging Benedikt XVI. auf die Vergebungsbitte des Herrn für seine Henker ein: „Vater vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun“. Jesus selbst vollziehe, was er in der Bergpredigt gelehrt habe: „Liebt eure Feinde, betet für die, die euch misshandeln“. Später könne am Beispiel des Protomärtyrers Stephanus gesehen werden, wie dieser die Haltung Jesu nachahme, wenn er gleich ihm für seine Mörder bete. Jesus „vergibt nicht nur seinen Henkern, sondern tritt für sie beim Vater ein. Zum Grund seiner Fürbitte macht er ihr Nichtwissen, das den Weg zur Bekehrung offen lässt“, wie dies beim römischen Hauptmann unter dem Kreuz der Fall gewesen sei, so Benedikt XVI. Dies bleibe ein Trost für alle Zeiten und für alle Menschen.  Das zweite Wort Jesu am Kreuz nach Lukas gehe noch einen Schritt weiter. Es handle sich im ein Wort der Hoffnung. Jesus antworte nun auf…

Auch das ist die Blogoeszese

Da ist man gerade dabei, sich so richtig aufzuregen über die Dummheit gewisser Leute und dann stolpert man über diese schöne Idee zum 85. Geburtstag unseres lieben Heilige Vaters. Danke Benedetta! Termin ist vorgemerkt.
Anlässlich des 85. Geburtstages des Heiligen Vaters, Papst Benedikt XVI., startet die Initiative „Deutschland pro Papa " eine außergewöhnliche Aktion: "85 Luftballons für Benedikt- Zeichen der Hoffnung". Unter Schirmherrschaft des Papstbruders und ehem. Domkapellmeisters Prälat Dr. Georg Ratzinger werden am Vortag seines 85ten Geburtstages, nämlich am Sonntag, den 15.4.2012, pünktlich zum Angelus um 12.00 Uhr, 85 gelb-weiße Luftballons vom „Papsthügel“ in Regensburg gestartet. Das sind zwar nicht direkt 99 Luftballons; die kommen dann später ;-)

Kolping zur aktuellen Lage

Anscheinend hatte auch der Gesellenvater schon mit solchen Leuten zu tun...
Wenn man es fertigbringen könnte, daß die Leute auf ihrem richtigen Platze ständen und wollten stehen bleiben, dann wären wir weit, sehr weit.  ***
Die wahre Frömmigkeit ist demütig und bescheiden.

Was man als Heilige so alles aushalten muss

Das Zentralkomitee der deutschen Katholiken möchte am kommenden 29. April einen "Tag der Diakonin" begehen und möchte dazu den Gedenktag der Heiligen Katharina von Siena verzwecken. "An diesem Tag sollten wir die Frage des Diakonats der Frau mit eigenen Veranstaltungen lebendig halten", erklärt dazu Alois Glück, Präsident des ZdK. Im Herbst des vergangenen Jahres die ZdK-Vollversammlung dafür bereits das Ok gegeben. Die Idee stammt vom "Katholische Deutsche Frauenbund". Die Kirchenleitung in Deutschland ist über das Anliegen wenig begeistert. Das fällt definitv in die Kategorie "Fremdschämen". Haben diese Leute denn noch nie etwas davon gehört, dass die Hl. Katharina von Siena eine K i r c h e n l e h r e r i n ist? Das heißt doch, dass sie uns mehr noch als Heilige sonst als Vorbild gegeben ist, von dem man l e r n e n sollte. Und was hat sie getan? Ich glaube, ihre kühnste "Forderung" war, dass der Papst sich gefälligst na…

Bereue nicht, dich der Liebe ausgeliefert zu haben

...Geh, geh vorwärts auf diesem Weg, den ich dir zeige. Folge ihm, denn die Liebe folgt dir. Oh, meine Gabrielle, weißt du nicht, dass ich dir überallhin folge? Leben wir doch immer zu zweit. Sage dir: 'Ich bin hier, aber nicht allein.'
(Jesus an G.B.)

***
Paris in der Metro. Eine Frau verabschiedete ihren Ehemann mit liebevollen Gesten:  "Mach das auch mit mir. Schenke mir oft dein Lächeln, deinen liebevollen, zärtlichen Blick. Das ist ganz einfach zwischen Brautleuten, die sich lieben. Und wie beglückt dieses den Bräutigam!" (Jesus an G.B.)

"Ist's am Valentin noch weiß...

Bild
blüht zu Ostern schon das Reis'." Dann warten wir mal ab, ob die alte Bauernregel diesmal recht hat.

Kalter Valentin / früher Lenzbeginn.
Ist's am Valentin noch weiß, / blüht zu Ostern schon das Reis. Kalter Valentin / früher Lenzbeginn.
Ist's am Valentin noch weiß, / blüht zu Ostern schon das Reis.

Schlaflied für die Sehnsucht

Eine Einstimmung der etwas anderen Art auf den Tag des heiligen Valentin von Terni bzw. von Rom.

O lege, Geliebter,
den Kopf in die Hände
und höre, ich sing' dir ein Lied.
Ich sing' dir von Weh und von Tod und vom Ende,
ich sing' dir vom Glücke, das schied.

Komm, schließe die Augen,
ich will dich dann wiegen,
wir träumen dann beide vom Glück.
Wir träumen dann beide die goldensten Lügen,
wir träumen uns weit, weit zurück.

Und sieh nur, Geliebter,
im Traume da kehren
wieder die Tage voll Licht.
Vergessen die Stunden, die wehen und leeren
von Trauer und Leid und Verzicht.

Doch dann - das Erwachen,
Geliebter, ist Grauen -
ach, alles ist leerer als je -
Oh, könnten die Träume mein Glück wieder bauen,
verjagen mein wild-heißes Weh!
Selma Meerbaum-Eisinger (1924-1942)

Was mich interessieren würde...

hat jemand Erfahrungen gemacht mit geistlicher Kommunion? Und wenn ja, welche?

Herr, lass Abend werden

Bild
...nach den Irrungen und Wirrungen der letzten und des heutigen Tages. Zur Entspannung. Wenn man aus demselben Jahr stammt, wie dieses Liedchen, dann kann ja nicht alles falsch sein ;-)

" Resta qui con noi", Gen Rosse (1984)

aus gegebenem Anlass

Bild
Mit Bezug auf einige der letzen Posts hat mich eine Freundin kürzlich zu meiner Meinung in Sachen Lebensschutz gefragt. Insbesondere ging es da um Babyklappen vs Abtreibung und die Entscheidung des deutschen Ethikrates vor zwei Jahren, anonyme Geburten und Babyklappen abzuschaffen, weil ja jeder Mensch  ein Recht darauf hat, zu erfahren, woher er kommt. An diesem Recht ist grundsätzlich nichts falsch, nur geht die Argumentation meiner Meinung nach am Thema vorbei. Babyklappen und anonyme Geburt sind als letzter Ausweg gedacht, wenn eine Frau derart überfordert mit dem Kind und der Situation ist, dass sie nur noch zwischen Kindstötung und Aussetzen desselben auf der Strasse entscheiden kann.
Dazu habe ich dieses Video gefunden, ein Bericht mit Interview von Weihbischof Anton Losinger von Augsburg, der sich vor zwei Jahren als eines der wenigen Mitglieder des Deutschen Ethikrates für eine Weiterführung der Babyklappen votierte. 


Er nimmt mir das Wort aus dem Mund. Aber ich bin auch n…

Damals wie heute

Eine christliche Gemeinde bildet ebensogut ein Ganzes wie eine Familie, deren Mitglieder sich in besonderer Weise lieben, mithin sich auch in aller Hinsicht helfen und fördern sollen.  Da hat er recht, der Gesellenvater. Unschön wird's, wenn in dieser Familie einige meinen, sich gegenseitig oder dem Familienvater ans Bein pinkeln zu müssen. Das gilt dieser Tage besonders in Richtung der plaudernden Prälaten, die meinen, in den Medien den Eindruck von Chaos erwecken zu müssen. Was soll das?

zur Nacht

Bild
Komme gerade aus unserem wöchentlichen Lobpreis. Wir sind nur eine kleine Gruppe von Studenten, denen die sonntägliche Messfeier nicht ausreicht und die sich daher am Abend noch mal privat versammeln um Gott zu loben. Dieses Lied hat unsere Pianistin als Instrumentalstück gespielt und ich musste es prompt suchen gehen, weil ich es einfach schön finde.

Das Lied heißt "Céleste Jérusalem", ist von der Communauté du Verbe de Vie und besingt die Vision des himmlischen Jerusalem aus der Offenbarung des Johannes. Beginn des Liedes ab 1:40 min.

ebenfalls heute Mittag

Bild

Beim Angelus, 12.02.2012

hat sich Papst Benedikt XVI gegen die Ausgrenzung von Kranken aus der Gesellschaft gewandt. Anlässlich des Welttags des Kranken, der am Vortag begangen wurde, rief er bei seinem Angelus-Gebet am Sonntag zu Barmherzigkeit gegenüber den Mitmenschen auf. Er verwies auf das Beispiel Jesu, der die Kranken ins Leben und in die Gemeinschaft zurückgeführt hat. Für die Christen ergebe sich daraus der Auftrag, «Boten des Friedens und der Hoffnung für unsere Mitmenschen zu werden».  Mehr in Bild und Ton dazu hier.


Gott will das Gute für die Menschen, das Leben in Fülle. Er will, dass wir rein werden, innerlich wie äußerlich, aber er wartet, dass wir von selbst zu ihm kommen. Doch wenn wir kommen, sollen wir nicht nur von dem Wunsch nach Wundern und äußerer Heilung getrieben sein. Nur ein Herz, das sich wirklich in Liebe nach ihm sehnt, kann ihn finden.

geistige Kommunion I

"Der Erlöser, herbeigerufen, herbeigesehnt - er ist da.  Der Erlöser der Welt. Der Heiland für jeden, auch für dich."                                                                              (Jesus an G.B.)

zum Vaterunser

Herr, warum hast du uns im Vaterunser nicht um die Liebe bitten lassen?

"Alles im Vaterunser ist Liebe.
'Unser Vater.' Das ist der Name einer großen Liebe.
'Dein Name werde geheiligt. - Dein Reich komme. - Dein Wille geschehe.'
In diesen drei Bitten geht es um eine vollkommene Liebe, die nur noch an den heißgeliebten Vater denkt.
'Unser tägliches Brot gib uns heute.' Darin bittest du um die Stillung der Liebe und erbittest sie für jeden Augenblick deiner Tage.
'Wie wir vergeben unseren Schuldigern.' Darin liegt die Liebe zum Nächsten, indem du ihn mit der Liebe Gottes anschaut.
'Erlöse uns von dem Übel.' - Das einzige Übel ist das, was nicht Liebe ist.
'Amen.' Das heißt: Alles geschehe nach deinem Willen, dann werden wir eins sein, und das auf ewig."
(Jesus an G.B.)

Beten wir für...alle seelisch Erschöpften und psychisch Kranken

Bild
Manchmal, oh Herr, sind wir mit allem überfordert. Da scheint alles auf einmal auf uns einzustürzen und die ganze Welt um uns herum zu zerbrechen. Hilf Du uns, gerade dann nicht Deine liebende Gegenwart zu vergessen. Das kann ein Mittel sein, nicht in die tiefste Verzweiflung zu fallen. Und wenn wir doch einmal dorthinein gefallen sind, so sende Du uns Menschen, die uns von dort zurück holen und uns beistehen.

Herr, ich bitte Dich für alle, die gerade durch diese finstere Schlucht (Ps 23, 4) wandern müssen und für uns, die wir vielleicht solche Menschen kennen. Öffne unsere Augen für ihre Not, dass wir sie nicht vergessen in ihrer Einsamkeit und ihnen Stütze und Hilfe anbieten. Maria, Heil der Kranken - bitte für uns.

Damit hier kein falscher Eindruck entsteht...

Bild
ich hör schon auch was anderes. Außerdem hat das folgende Video einen eindeutigen *schmacht*-Vorteil. Bin halt doch ein richtiges Mädchen :-)

und noch ein Jahrestag

Bild

Telegramm des Tages

an Barack Obama, Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika:

Schwangerschaft ist keine Krankheit! 
pregnancy is not a desease. 


Linkrutschen zum Thema hier, hier und hier.

ein Ohrwurm

Bild
Dieses Lied geht mir heute schon den ganzen Tag nicht mehr aus Kopf. 

Das Lied heißt "Couronnée d'étoiles", auf dt. "Ave, sei gegrüßt" 
und ist von der Gemeinschaft Emmanuel.  Der youtube-community bekannt wurde es dadurch, 
dass es an der Hochzeit von Fürst Albert II von Monaco gesungen wurde.

to Russia...with love!

Heute ist der 10. Jahrestag, an dem die römisch-katholischen Administraturen in den Gebieten der ehemaligen Sowjetunion zu Bistümern erhoben wurden, so z.B. das Bistum St. Clemens in Saratow an der Wolga.
Das Bistum St. Clemens in Saratow ist etwa so groß, wie Deutschland, Frankreich, Spanien und Portugal zusammen: 1.400.000 Quadratkilometer. Unter den ca. 45.000.000 Einwohner leben rund 21.500 Katholiken. Es kommt vor, dass man über 500 km fahren muß, um von einer Pfarrgemeinde in die benachbarte zu gelangen. Die 42 Priester, die in den 6 Dekanaten des Bistums mit Bischof Clemens Pickel arbeiten, kommen aus 12 verschiedenen Ländern. Die 68 Ordensschwestern und -brüder kommen aus 21 Ländern. 
Oft denke ich mir bei der Lektüre der kleinen und großen Erlebnisse des bloggenden Bischofs, dass sich die meisten Beschwerden ungehorsamer Priester, unzufriedener Memorandisten und ähnlich seltsamer Zeitgenossen in Wohlgefallen auflösen würden, wenn man sie alle mal für eine gewisse Zeit dort aus…

vor 154 Jahren...

Bild
... erschien in Lourdes die Muttergottes dem Mädchen Bernadette und offenbarte sich als die "Unbefleckte Empfängnis". Zum morgigen Gedenktag kommt hier als kleines Zuckerl eine filmische Annäherung an die Ereignisse von damals. Es mag ein wenig kitschig wirken, aber ich mag diesen Film, auch weil er das Wunder Wunder sein lässt und doch die Schwierigkeiten nicht verschweigt, die manche Menschen mit Wundern haben.


Der Film heißt Bernadette von Lourdes und ist von 2001 Regie: Ludovico Gasparini. Dieser Trailer ist auf Italienisch mit englischen Untertiteln. 
O Maria, du unbefleckt Empfangene, nimm Du uns an die Hand und führe uns immer näher zu Jesus. 

Insbesondere für alle Krebskranken

Bild
Gern schließe mich dieser Gebetsbitte beim Herrn Alipius an und erlaube mir, sie auf alle an Krebs Erkrankten, ihre Angehörigen und Pfleger auszuweiten, wie z.B. meinem Papa.

Um Hoffnung, gute Nerven, baldige Genesung oder - je nach Schwere der Krankheit - eine gute Sterbestunde. Veni, Domine Jesu!

weil jeder fehlt, der nicht geboren wird

Bild

Obama vs. die Gewissensfreiheit

Akt 2 (oder 3?) in dem kleinen Kammer Trauerspiel um den Umgang der Obama-Administration mit der Gewissensfreiheit des Einzelnen und der katholischen Kirche in seinem Land. Wieso der gute Barack so wild darauf ist, allen Mitbürgern verschreibungspflichtige Verhütungsmittel, Sterilisierung und Abtreibung auslösende Mittel aufzuzwingen, ist mir ein Rätsel. Genauso, aus welchem Grund die verpflichtende Bereitstellung dieser Präparate zur Gesundheitsvorsorge dienen sollen. Unter "Vorsorge" verstehe ich persönlich eher einen gesunden, moderaten Lebenstil und nennt mich naiv, aber dazu bräuchte man diese Mittel eher selten.

Jetzt versucht sich der katholische Fernsehsender EWTN mit einer Klage gegen diese Verfügung zu wehren.
Die Senderleitung werde von der Regierung gezwungen, Beschäftigten Zugang zu verschreibungspflichtigen Verhütungsmitteln, Sterilisierung und Abtreibung auslösenden Mitteln zu gewähren und damit gegen ihr Gewissen zu verstoßen oder aber den Angestellten keine…

aus der Stille

Bild
Gerade habe ich bei Giovanni diese "Stimmen aus der Stille" gehört und bin total von den Socken. Wow! Das möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten.

Dass ich die Bethlehemschwestern, oder auch "Schwestern der monastischen Familie von Bethlehem und der Aufnahme Mariens in den Himmel und des hl. Bruno" bisher nicht kannte, heißt gar nichts, denn man lernt ja bekanntlich nie aus. Laut orden-online.de kommen sie aus Frankreich und orientieren sich stark am altkirchlichen Eremitentum und der Lebensweise der Kartäuser.

Im Winter ein Jahr...

Bild
Heute vor einem Jahr ging die Petition pro Ecclesia online und wurde mit 13.928 Unterschriften am 14. März 2011  dem Sekretär der Deutschen Bischofskonferenz (DBK), Pater Dr. Langendörfer, übergeben. Vielen Dank an die Initiatoren und Unterstützer für die Idee und den Mut, sie umzusetzen!!

P.S. Ich hatte auch unterzeichnet und bin froh dabei gewesen zu sein.

Weisheiten von Vater Kolping

Gott ist immer bei uns - auch im Leiden und scheinbaren Schweigen

Die heutige Generalaudienz scheint so recht auf die Fragen zu passen, die meine Mama und Oma zurzeit umtreiben. Es geht um die Nähe oder die Ferne Gottes im Leiden der Welt und in persönlichen Schicksalsschlägen.

Der Heilige Vater meditierte heute vormittag die letzten Worte Jesu am Kreuz: "Eloï, Eloï, lema sabachtani?, übersetzt: Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?" (Mk 15,34). Entgegen oft anders lautender Auslegungen weist der Papst darauf hin, dass dies keine Worte sind, die Jesus sich selbst ausgedacht hat, noch fällt er damit in tiefster Verzweiflung selbst vom Glauben ab.

Vielmehr ist dies der Anfang von Psalm 22, in dem der Psalmist die Spannung zwischen der Not und der Gottverlassenheit Israels sowie der Gewißheit seiner Hoffnung, der Gewißheit der bleibenden Gegenwart und Güte Gottes, ausdrückt. Das Gebet Jesu ist nicht der Schrei von jemandem, der nicht mehr weiß, was er soll, oder der verzweifelt auf den Tod zuginge. Es ist das Gebet Israels und …

Kettenhund seiner Heiligkeit...

Bild
Variante bei thysus. Echt süß!



...und hier?

 Ein einziger gewissenhafter Katholik wie der heilige Thomas Morus, der für den Primat der Wahrheit seinen Kopf verlor, hat für die Erneuerung der Kirche unendlich viel mehr getan als die feige Mehrheit, die mit dem Eid auf einen Machtpolitiker als oberstes Haupt der Kirche von England Christus als König und Haupt verlor, der seine Kirche unzerstörbar auf Petrus gebaut hat. Dieser Vergleich des Regensburger Bischofs Gerhard Ludwig Müller beschreibt, wie ich finde, ziemlich gut die Situation in der sich nicht nur die amerikanischen Katholiken befinden. Es wird in Zukunft noch wichtiger werden zu wissen, dass wir unseren Gewissen immer mehr verpflichtet sind als selbst den höchsten weltlichen Autoritäten. Und zur Gewissensbildung habe ich den folgenden, sehr guten Beitrag bei Echo Romeo gefunden:
Wäre das Gewissen allein in mir begründet, wäre ich damit der letzte Maßstab. Beim Beurteilen von Dingen, die über mich hinausgehen, ist ein solcher Maßstab ungeeignet. Er ist zu klein, greif…

eisiger Wind in den USA....