Posts

Es werden Posts vom Juli, 2014 angezeigt.

Große Schwester im Himmel

Bild
Lange habe ich damit gehadert, dass meine Mutter mich ausgerechnet dir anvertraut hat. Es gab Zeiten, mit Verlaub, da hätte ich dein Patronat gerne gegen die Gottesmutter eingetauscht, aber so wenig man sich seine irdischen Eltern und Geschwister aussuchen kann, so wenig kann man es mit den himmlischen. Aber inzwischen kommen wir ganz gut miteinander aus, nicht wahr, große Schwester im Himmel? ;-)

Also sei mir Vorbild im Glauben mit deiner Stärke, deinem glühenden und unverbrüchlich treu liebenden Herzen!

Die Ernte ist groß

Bild
...aber es gibt nur wenig Arbeiter. Bittet also den Herrn der Ernte, Arbeiter für seine Ernte auszusenden. (Lk 10,2) Mit diesen Worten betet die Kirche bereits Jahrtausenden um Priester, die in Jesu Nachfolge und seiner Person an den Gläubigen handeln. Bald werden es - mit Gottes Hilfe - zwei Priester mehr sein. Aus dem kleinen Lobpreiskreis in Bayreuth vor einigen Jahren hat Gott nun zwei junge Männer in seine Nachfolge und zwei andere junge Menschen in den Bund der Ehe gerufen.

Bitte betet für
- Maren und Philipp, die sich soeben verlobt haben.
- Bruder David, Novize bei den Oratorianern vom Heiligen Blut
- Paul-Marie kurz vor dem sog. "discernement" in der Gemeinschaft Emmanuel

Jetzt ist es offiziell: Kardinal Woelki geht nach Köln

Frisch aus den Verlautbarungen des Heiligen Stuhles:
Il Santo Padre Francesco ha nominato Arcivescovo Metropolita di Köln (Germania) l’Em.mo Card. Rainer Maria Woelki, trasferendolo dalla sede metropolitana di Berlin.(Der Heilige Vater Franziskus hat S.E. Kardinal Rainer Maria Woelki, Erzbischof von Berlin, zum Metropolitanerzbischof von Köln (Deutschland) ernannt.)
Da hat sich das Rauschen im Blätterwald ja ausnahmsweise einmal bestätigt, auch wenn jetzt schon diverse Leute zu meinen wissen, was sie von dem alten, neuen Kölner zu halten haben.


Von hier kommen jedenfalls HERZLICHE GLÜCKWÜNSCHE an den Rhein, verbunden mit den besten Wünschen für einen neuen Erzbischof für Berlin.

Doch brennt die Welt

...doch fließt das Blut in Strömen Tag und Nacht. Die Jungmannschaft, das höchste Gut, stirbt hin in wilder Schlacht.

Diese Zeilen aus einem Gedicht Hermann Orgaß' von 1943 könnten so auch über den aktuellen Geschehnissen in Israel und den palästinensischen Gebieten stehen. Seit Tagen fliegen Raketen zwischen Israel und Gaza hin und her, wobei die Hamas in einer hinterhältigen Guerilla-Taktik aus Wohngebieten heraus kämpft, um die zivilen Opfer der israelischen "Antworten" hernach medial ausschlachten zu können. In deutscher Medienberichterstattung ist man sich nicht immer sicher; noch in der Halbzeit - Pause des Fußballmatches Deutschland vs Brasilien am 08.07.2014 meldete das ZDF den Beschuss palästinensischer Gebiete ohne die vorhergegangenen Provokationen auch nur zu erwähnen. Inzwischen hat sich der mediale Ton hierzulande merklich verändert, Korrespondentenberichte aus Tel Aviv sprechen vom großen Druck, unter dem Hamas steht, da immer mehr Menschen in beiden Staaten k…

Der beste Wunsch

Im Florianblog des aktuellen YOU!Magazin schreibt Weihbischof Florian Wörner:
Angenommen, wir hätten drei Wünsche frei mit der Zusage, dass sie in Erfüllung gehen: Was würden wir uns wünschen? Gesundheit, Glück, ein finanzielles Polster... - alles verständliche Wünsche, gerade dann, wenn man in diesen Bereichen Sorgen hat. König Salome hatte auch einen Wunsch frei (1 Kön 3, 5-12) und siehe da, er bat nicht um irgendetwas, sondern ganz schlicht um ein hörendes Herz, um Einsicht, damit er seiner Aufgabe als König gerecht werden könne. Dem Herr, so heißt es weiter, gefiel das, und er erfüllte seine Bitte. Die Weisheit Salomons ist ja sprichwörtlich geworden. 

WebRep currentVote noRating noWeight