Sonntag, 29. Juni 2014

Gebetsmeinung des Heiligen Vaters für Juli 2014

Durch Sport zum Gemeinsinn


1. Für Geschwisterlichkeit und menschliche Größe im Sport.

2. Für die Gläubigen in ihrem Einsatz für das Evangelium, gerade in den ärmsten Gebieten.

Freitag, 27. Juni 2014

Gib mir dein Herz!

Mein göttliches Herz ist so voll von Liebe zu den Menschen und besonders zu dir, dass ihre Flammen hervorbrechen, um sie durch dich den Menschen zu offenbaren, und sie zu bereichern mit den Schätzen, welche du siehst, und die überreiche aber notwendige Gnade enthalten, um die Menschen zu retten vor dem Abgrund des Verderbens. Dich, Unwürdige und Unwissende, habe ich auserwählt zur Erfüllung meiner Absichten, damit es klar werde, dass alles ganz mein Werk ist. Deshalb gib mir dein Herz!

(Jesus zu hl. Marguerite-Marie Alacoque, 1673)

Sommerlektüre! Das Farnese-Komplott

Dass unser aller geschätzte Elsa Laska nicht nur die Blogger - Godmother, sondern sich unter ihrem Klarnamen auch als Krimi Autorin betätigt, hat sie durch einige Kurzkrimis in Anthologien unter Beweis gestellt. Jüngstes und abendfüllendes Beispiel ist das "Das Farnese-Komplott", welches Material aus einer älteren Blog-Novela verwendet und doch ein neues, komplett eigenständiges Werk geworden ist.
Als der ehemalige Romkorrespondent Manfred Moorstein spurlos verschwindet und wenig später tot aufgefunden wird, machen sich seine Nachfolgerin Krista Winter und Monsignore Lorenzo Emilio Farnese, zusammen mit dem vatikanischen Gendarmen Ispettore Gabriele Cairo an die Ermittlungen, da der Fall von den italienischen Behörden recht schnell als Unfall deklariert wird. Der umfassend gebildete, weltgewandte Geistliche aus alter römischer Familie und die schlagfertige deutsche Journalistin, darum bemüht, die Fußstapfen Moorsteins auszufüllen,  bilden ein ziemlich spannendes Duo, dem man noch viele gemeinsame Ermittlungen und Abenteuer wünscht. Recht schnell wird deutlich,  dass das Motiv für den Mord an Moorstein vielleicht etwas mit dessen letzter Arbeit zu tun haben könnte, ein Artikel über ein seltsames Bild auf einem Schleier, eine der  wertvollsten Reliquien der katholischen Kirche. Als dann auch noch verschlüsselte Dateien auftauchen und ein gänzlich neues Licht auf die Ermittlungen werfen, gerät Krista in Lebensgefahr.

Barbara Wenz (aka Elsa Laska) ist ein gut recherchierter, unterhaltsamer, spannender Krimi gelungen, der nicht nur die Atmosphäre der Ewigen Stadt atmet und den Reichtum der Traditionen der katholischen Kirchen spüren lässt, sondern auch in einem zweiten  Handlungsstrang den Weg des geheimnisvollen Tuches durch die Jahrhunderte nachzeichnet. 

Fazit: Weckt akutes Fernweh nach dem nächsten Italien-Urlaub und macht Lust auf mehr! 



Barbara Wenz

Das Farnese-Komplott

Kriminalroman

224 Seiten
Verlag:emons
ISBN 978-3-95451-313-0
Euro 9,90 [D] , 10,20 [AT]


Hier geht's zu einer Leseprobe.

Dienstag, 24. Juni 2014

Diät-Tipp von hl. Johannes dem Täufer

"Er muss wachsen,  ich aber muss abnehmen."
(Joh 3, 30)

Klerusexperten aus Osnabrück gesucht

In der Familie meiner Großmutter fanden sich einige "große Geister". Eigentlich wäre jeder einzelne der Familie Orgaß aus Hamburg wert, würdigend aus dem Dunkel geholt zu werden; ich möchte mich allerdings auf den Soldat und Dichter, Hermann Orgaß und seinen Bruder, H.H. Pfarrer Josef Orgaß beschränken. Ihn durfte ich als kleines Kind noch kennenlernen. Allerdings beschränken sich meine Erinnerungen auf einen liebenswerten, weißhaarigen, älteren Herrn, der noch mit weit über 80 Jahren Klavier und Canasta spielte.

H.H. Pfarrer i.R. Josef Orgaß
(*8.7.1910 +1.10.2001)


Da ich gerade für ein Porträt über Pfarrer Josef Orgaß und sein Leben, das fast das ganze 20. Jahrhundert abdeckt, recherchiere, wäre ich sehr dankbar für Informationen zu folgenden Thema:
  • War er 1935 Seemannspastor in der Katholischen Seemannsmission "Stella Maris" in Hamburg? Zeitzeugen sagen ja, die offizielle Zahlung der Seemannspastoren sagt nein. Am wahrscheinlichsten wären einige Monate Vertretung für den ausgewiesenen P. Hans A. Reinhold OSB.
Wer kann helfen? Bitte und Dankeschön. 

Advent im Sommer

Üblicherweise wird von Heiligen nur der Todestag, also der Geburtstag zum Himmel groß gefeiert. Der hl. Johannes der Täufer ist eine große Ausnahme. Von ihm sind in der Bibel sowohl die Umstände seiner Geburt wie seines Todes bezeugt. Dies sei der Fall, so Armin Schwibach in seiner Zusammenfassung des päpstlichen Angelus vom 24.06.2012, da seine Geburt eng an das Geheimnis der Menschwerdung Christi gebunden sei. Bereits im Mutterleib sei Johannes der Vorläufer Jesu gewesen. Die vier Evangelien betonten die Wichtigkeit der Gestalt des Täufers als Prophet, der den Alten Bund abschließe und den Neuen Bund einleite und auf Jesus als den Messias, den Gesalbten des Herrn, verwiesen habe: „ Er ist der, von dem es in der Schrift heißt: Ich sende meinen Boten vor dir her; / er soll den Weg für dich bahnen. Amen, das sage ich euch: Unter allen Menschen hat es keinen größeren gegeben als Johannes den Täufer; doch der Kleinste im Himmelreich ist größer als er“ (Mt 11,10-11).


Detail des Hochaltares
Pfarrkirche St. Johannes Baptist, Oberstdorf


 Das Geburtsfest Johannes des Täufer im Sommer erinnert uns daran, dass das Warten auf Jesu Ankunft und das beständige Reden von Ihm nicht allein dem liturgischen Advent vorbehalten sind, sondern in "alle Jahreszeiten" gehören.




                                                          
1 vgl. einen gleichnamigen Film über den hl. Thomas Morus

Montag, 23. Juni 2014

Halleluja! Freude auf katholisch



Ok, das war nun auch etwas einstudiertes zum 40. Jahrestag der Gemeinschaft "Chemin Neuf", kann aber durchaus auch als Beispiel für Lebensfreude und Spass durchgehen, oder?! :D

Freitag, 20. Juni 2014

Dürfen Christen (keinen) Spaß haben?

So kann's gehen. Da stellt man ein Lied online und plötzlich steckt man mitten in einer Diskussion über Spaß und Freude im Christentum. Ok, die Sängerin ist Ordensschwester und da kommt dann wohl zwangsläufig die Frage auf "ob sich das für eine Ordensschwester ziemt". Hier weist Petra Lorleberg auf das unglückliche Schicksal der sog. "Soeur Sourire" hin.
Die belgische Ordensfrau zerbrach vermutlich u.a. an ihrem musikalischen Erfolg. Nach Ordensaustritt und Tablettensucht beging sie 1985 Selbstmord.
Gefährdet Suor Cristina mit ihrer Musikkarriere ihre Berufung? Meine Meinung: Ja, mit Sicherheit! Soll sie deshalb aufhören? Nein! Kann eine Ordensfrau in einer solchen Szene „entgiftend“ wirken? Davon lassen wir uns noch überraschen!
Selbstverständlich ist es ein gefährlicher Weg, den die italienische Schwester geht. Sie kann gut singen, sie sieht gut aus: Die Welt steht ihr offen. Versuchungen werden nicht ausbleiben und wir können nur hoffen und beten, dass sowohl sie wie auch ihre Ordensleitung im Umgang mit diesem Erfolg das nötige Geschick und nicht zuletzt auch die nötige Demut entwickeln.
 Und auch wenn die liebe Eugenie recht hat, dass das Wort "Spaß" kein einziges Mal in der Bibel genannt wird, so bin ich doch fest davon überzeugt, dass es nicht verboten ist, sich auch kurzfristig und oberflächlich an den Wundern dieser Welt zu erfreuen; solange man es nicht übertreibt und in "braccia di Gesú" bleibt, wie Suor Cristina auf wiederholte Fragen antwortete. Immerhin hat Er diese Welt geschaffen, mit allem was darin ist, flüchtige und bleibenden Freuden. Da dürfen wir uns sicher an ihnen erfreuen. Auch bin ich der Meinung, dass man mehr Menschen gewinnt - auch für Jesus - wenn man eben wirklich Freundschaft mit ihnen schließt. Sagen schon Père Zanotti-Sorkine und Papst Franziskus.
Nach ihrem Sieg in der Talentshow „The Voice of Italy“ kehrt Schwester Cristina Scuccia zu ihren beiden Prioriäten zurück: zu Jesus und zum Gebet.
„Meine Zukunft liegt in der Hand meiner Oberen. Ich glaube an die Vorsehung“, sagt die dem Orden der Ursulinen angehörende Schwester in einem Interview mit der italienischen Internetseite TGcom24.
 

Herr, schütze Suor Cristina 
und uns alle!

Johnny Designed - ein Jugendroman der besonderen Art

„Es fehlen spannende Geschichten, bei denen Aspekte der katholischen Lehre mühelos aufgenommen werden können“. Dies sagte die Autorin Veronika Grohsebner in einem Interview mit der online-Zeitung kath.net. Diese Lücke versucht Grohsebner mit ihren Werken zu schließen. Die Wiener Autorin schreibt über christliche Glaubensthemen und verbindet diese mit einer spannenden, actionhaltigen Handlung. Am bekanntesten ist wohl die Trilogie um den Agenten und Priester Alan Jason: "Aus der Tiefe", "Zum Tode verurteilt" und "Geprüft im Feuer".

Ihr neuestes Buch „Johnny Designed“ behandelt dabei das heiße Eisen der katholischen Morallehre in den Aspekten Sexualethik und Lebensschutz.
Der 16jährige Wiener Gymnasiast Johnny Geißler - intelligent, sportlich und gutaussehend - ist der angesagte Typ der 6A. Als er den 10jährigen Theo Haselbach vor einige Rowdies beschützt, soll dies seine Überzeugungen gehörig ins Wanken bringen. Denn Theo ist ein Kind mit Down Syndrom. Johnny, einziger Sohn einer alleinerziehenden Powerfrau, lernt die quirlige Familie des Kleinen kennen, blüht in der herzlichen Atmosphäre auf und verliebt sich sogar in Lisa, Theos große Schwester. Als Johnny eines Tages herausfinden möchte, warum sein Vater vor elf Jahren spurlos verschwunden ist, stößt er auf ein gutgehütetes Geheimnis seiner Mutter, das seine ganze Welt auf den Kopf stellt. 
Im Kern ist es eine "coming-of-age-story", die durch die vielfältige Auffächerung der Lebensschutz Thematik eine ganz eigene Dynamik erhält. Das Geschehen wird aus der Perspektive der Jugendlichen erzählt. Die Fakten werden in der Schilderung einer Unterrichtsstunde im Fach Biologie beigesteuert, wobei die Lehrerin sich als Wissenschaftlerin versteht, die bekannte oder weniger bekannte Fakten zu strittigen Themen präsentiert und ihre Schüler selbst zu Schlussfolgerungen ermutigt. In besagter Biostunde geht es um die menschliche Fortpflanzung, mehr oder weniger invasive Verhütungsmethoden, Vor- und Nachteile von Abtreibung und In-Vitro-Fertilisation. Dabei wird die wissenschaftliche Definition, dass menschliches Leben mit der Verschmelzung von Ei und Samenzelle beginnt, zugrunde gelegt; unabhängig davon, wo diese Verschmelzung stattfindet, im Uterus der Mutter oder in einer Petrischale im Labor. Veronika Grohsebner bezieht selbstverständlich Stellung zu diesen Themen, tut dies jedoch behutsamer als Sybille Lewitscharoff in ihrer berüchtigten Dresdner Rede.

Durch die Familie Haselbach kommt auf eine sehr sympathische, entspannte Art der katholische Glaube ins Spiel. Der Glaube verbindet das Ehepaar Haselbach, er gibt ihnen Kraft mit den Anfechtungen fertig zu werden, die es mit sich bringt, wenn man ein behindertes Kind hat und auch sonst nicht nach den Regeln leben möchte, welche die heutige Gesellschaft diktiert. Es ist gelebter und lebendiger Glaube, der die fünf Kinder in der Entwicklung ihrer Persönlichkeit fördert und unterstützt. Der Priester - ein "vollschlanker Mittvierziger im Habit eines Augustiner Chorherren" aus dem Wiener Bezirk Floridsdorf (!) - wird als verständnisvoll und gütig beschrieben, der den jungen Johnny auffängt und begleitet, nachdem dieser den Schock seines Lebens zu verdauen hat.

Alles in allem ist "Johnny Designed" ein Buch für Jugendliche und Erwachsene, es bietet Antworten auf sensible Fragen und zeigt dass jeder Mensch ein Individuum ist und es verdient hat zu leben und glücklich zu sein - ob ungeboren oder geboren. Prädikat: Sehr empfehlenswert!!!





Veronika Grohsebner
Johnny Designed
316 Seiten
ISBN 978-3-200-03256-9
EUR 12,00

Noch nicht als e-book erhältlich.

Sein Fleisch

In jener Zeit sprach Jesus zu der Menge: Ich bin das lebendige Brot, das vom Himmel herabgekommen ist. Wer von diesem Brot isst, wird in Ewigkeit leben. Das Brot, das ich geben werde, ist mein Fleisch, ich gebe es hin für das Leben der Welt.
Da stritten sich die Juden und sagten: Wie kann er uns sein Fleisch zu essen geben?
Jesus sagte zu ihnen: Amen, amen, das sage ich euch: Wenn ihr das Fleisch des Menschensohnes nicht eßt und sein Blut nicht trinkt, habt ihr das Leben nicht in euch.
Wer mein Fleisch ißt und mein Blut trinkt, hat das ewige Leben, und ich werde ihn auferwecken am Letzten Tag.
Denn mein Fleisch ist wirklich eine Speise, und mein Blut ist wirklich ein Trank.
Wer mein Fleisch ißt und mein Blut trinkt, der bleibt in mir, und ich bleibe in ihm.
Wie mich der lebendige Vater gesandt hat und wie ich durch den Vater lebe, so wird jeder, der mich ißt, durch mich leben.
Dies ist das Brot, das vom Himmel herabgekommen ist. Mit ihm ist es nicht wie mit dem Brot, das die Väter gegessen haben; sie sind gestorben. Wer aber dieses Brot ißt, wird leben in Ewigkeit.

(Joh 6, 51-58, Quelle: Evangelium Tag für Tag)

Mittwoch, 4. Juni 2014

Pfingsten '14 - Feuer frei!

Kaum ist eine Veranstaltung zuende und einigermaßen verdaut, steht schon die nächste ins Haus. Vom Freitag, 06. bis Montag, 09. 06. 2014 geht's mit den Teilnehmern des YOUCAT Development Projects nach Salzburg zum Pfingstfestival der Loretto - Gemeinschaft.


Wer mich vermisst, findet mich in diesen Tagen auf Twitter. Nach einiger Gewöhnung habe ich langsam den Reiz dieses Mediums entdeckt, es passt sehr gut, wenn man viel auf Achse ist. So wie vom #kt14 wird @gertie_sasso für euch auch von #YoucatOnTour und #pfingsten14 live berichten. Wenn es dann etwas ruhiger wird - ha ha - komme ich vielleicht auch wieder dazu, die Dinge zu verbloggen, die inzwischen  Schlange stehen... Merkwürdiges und Wunderbares, was geteilt werden möchte.

Für heute bleibt mir nur noch, euch ein reich gesegnetes PFINGSTEN 2014 A.D. zu wünschen!

Veni Sancte Spiritus! 

Dienstag, 3. Juni 2014

Starker Mann, starkes Zeugnis

Am 15.02.2013 war Torsten Hartung zu Gast im Youcat Zentrum und am Samstag, 31.05.2014 in der "Oh mein Gott Show" beim Katholikentag in Regensburg. Ein Mann, der durch ein Leben voller Leid, Schmerz und Gewalt gegangen ist und sich trotz alledem heute hinstellen und sagen kann: "Gott gibt es, ich bin ihm begegnet und Er ist wahres Erbarmen."



Heute arbeitet Torsten Hartung mit jungen ehemaligen Straftätern. Mit seinem Verein "Maria Hilf-t"bietet er ihnen ein Zuhause, Gemeinschaft und die Möglichkeit, ihren Schulabschluss nachzuholen. Vor einiger Zeit kam die Arbeit mit christlichen Flüchtlingen aus dem mittleren Osten hinzu.

Bitte unterstützt Torsten und seine Schützlinge mit eurem Gebet!

fisherman.fm beim Katholikentag - a review

Die Schweizer Jungs (und Mädels) des coolsten Webradio aller Zeiten, fisherman.fm, waren auch beim 99. Katholikentag und waren natürlich mal wieder viel fixer mit ihrer Rückschau als klein-Gertie. In der gestrigen "Matrosenzeit" schauen Martin und Toby für euch auf allerlei Merkwürdigkeiten in Regensburg zurück.



Have fun!

Gebetsmeinung des Heiligen Vaters für Juni 2014

Arbeit für Arbeitssuchende


1. Für die Arbeitslosen und ihre Suche nach einem menschenwürdigen Arbeitsplatz.


2. Für Europa und seine christlichen Wurzeln.