Die heilige "Schreiner Nandl von Mindelstetten"

Der Wunsch nach Heiligkeit und die einfache, gläubige Annahme des Leidens werden heutzutage oft belächelt. Anna Schäffer (1882 - 1925) hatte diesen Wunsch bereits als Kind. An ihrem Erstkommuniontag bot sie ihr Leben dem Heiland als Opfer an. Um sich die Mitgift für eine Aufnahme in einem Missionsorden zu verdienen, verdingte sie sich als Dienstmagd in Regensburg und Landshut. Nach einem Unfall in der Waschküche, bei dem sie sich beide Beine verbrühte, und zahlreicher Krankenhausaufenthalte und Operationen blieb sie ans Bett gefesselt - über 20 Jahre lang.


 
 "Anna Schäffer - Leben und Bedeutung einer Heiligen"
Doku im Auftrag des Bistums Regensburg
In Zusammenarbeit mit TVA Ostbayern


Diese kleine Dokumentation erzählt ihr Leben und geht auch darauf ein, wie uns Anna Schäffer heute Vorbild sein kann in ihrem Mut, ihrer selbstlosen Hingabe und klaglosen Treue.



Feier der Heiligsprechung:
(die natürlich in Wort und Bild übertragen wird)
21. Oktober 2012 um 9.30 Uhr
Piazza San Pietro, Roma

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Hilf uns glauben wie Abraham

Dichter sein bedeutet Hingabe der Persönlichkeit!

Was hat die PKK mit Che Guevara zu tun?