Gewalt in Syrien - Appell aus Castel Gandolfo

Heute beim Angelus Gebet rief Papst Benedikt XVI erneut dazu auf, die Gewalt in Syrien zu beenden und den Notleidenden zu helfen.
"Ich verfolge weiterhin mit Sorge die sich häufenden tragischen Gewaltepisoden in Syrien, die auch unter Zivilisten Tote und Verletzte fordern und zu einer großen Zahl von Flüchtlingen im Landesinnern und in den Nachbarländern geführt haben. Ich bitte darum, ihnen die notwendige humanitäre Betreuung und solidarische Hilfe zukommen zu lassen. Ich drücke der leidenden Bevölkerung erneut meine Nähe aus und versichere ihnen mein Gebet. Ich wiederhole den dringenden Appell, jeglicher Gewalt und dem Blutvergießen ein Ende zu setzen."
"Ich bitte Gott um die Weisheit des Herzen, vor allem für die Verantwortlichen, auf dass sie keine Mühen scheuen auf der Suche nach Frieden. Auch die internationale Gemeinschaft ist gefordert, damit durch Dialog und Versöhnung eine adäquate politische Lösung des Konflikts erzielt werden kann. Ich denke auch an die liebe irakische Nation, die in den letzten Tagen von zahlreichen schweren Attentaten heimgesucht worden ist mit vielen Toten und Verletzten. Möge dieses große Land den Weg der Stabilität finden, der Versöhnung und des Friedens."



[via Radio Vatikan]

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Dichter sein bedeutet Hingabe der Persönlichkeit!

St. Patrick und die Dreifaltigkeit

ein Ohrwurm