Herr, es wacht Dein Wille

Herr Gott, es wacht dein Wille, ob Tag und Lust verwehn, 
mein Herz wird mir so stille und wird nicht untergehn. 


Joseph von Eichendorff (1788–1857), Lyriker

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Dichter sein bedeutet Hingabe der Persönlichkeit!

St. Patrick und die Dreifaltigkeit

ein Ohrwurm