Benedikt XVI - Schule des Gebets: hl. Alfons Liguori

Bei strahlendem Sonnenschein sprach der Heilige Vater  in Castel Gandolfo heute über das Gebet und was der hl. Alfons Maria Liguori darüber sagte.

Dieser Heilige, der auch ein Patron der Beichtväter ist, sagte oft, dass "wer betet, sicher gerettet wird!" Alleine sind wir oft zu schwach und unsere Beziehung zu Jesus trocknet ein, wir müssen also mit ihm sprechen und dürfen, ja sollen ihn um alles bitten, denn nur mit der Gnade Gottes können wir das Gute tun und diese Gnaden schenkt er uns, wenn wir beten. Ja, der hl. Alfons ging sogar noch etwas weiter, indem er sagte, dass man sich nicht wundern bräuchte, wenn man nicht betete und dann schwach würde und nicht weiterkäme im Glauben. Wir müssen nur Vertrauen haben und den ersten Schritt in das Gebet, dieses Gespräch "von Schöpfer und Geschöpf" tun und dann erschließt sich auch uns der Reichtum eines Lebens mit Gottes Gnade.

Kommentare

Marcus, der mit dem C hat gesagt…
Bei diesem Heiligen muß ich immer schmunzeln. Der Pfarrer, der mich getauft hat und ca. 30 Jahre in unserer Pfarrei war, war nämlich als er älter wurde ein glühender Verehrer des Heiligen Alfons, jedes Mal nach dem Mittagessen hat er sich in sein Zimmer zu einer Anbetungsstunde zurückgezogen zu Ehren des Heiligen Alfons von Li(e)guo(h)ri
Gertie di Sasso hat gesagt…
Eine solche hab ich heute auch schon Nachmittag auch schon gehalten ;-)

Beliebte Posts aus diesem Blog

Dichter sein bedeutet Hingabe der Persönlichkeit!

St. Patrick und die Dreifaltigkeit

ein Ohrwurm