Freitag, 3. Mai 2013

Back in town!

Wie Radio Vatikan meldet, kehrte Papa emerito gestern nach Rom zurück und ist froh, "das Provisorium in Castel Gandolfo zu beenden" und in das ehemalige Kloster Mater Ecclesiae einzuziehen. Benedikt flog mit dem Hubschrauber nach Rom, wo er um 16.45 Uhr eintraf, begleitet von Erzbischof Georg Gänswein. Dort hieß ihn Papst Franziskus brüderlich und herzlich willkommen. Gemeinsam beteten sie einen Moment in der Kapelle des Hauses.

Und allen, die sich über diese 'neue Phase' der Kirchengeschichte beunruhigen, sei gesagt: ich bin zuversichtlich, dass Benedikt XVI Wort hält und die Kirche (nur) mit seinem Gebet unterstützt. In allem anderen war ja auch auf ihn Verlass.

1 Kommentar:

Cassandra hat gesagt…

Ich gebe zu: einen papa emerito zu haben ist irgendwie ungewohnt.

Andererseits meine ich mich an einen Papst zu erinnern, der bereits bei seiner Wahl sagte, daß er das nur mache bis sie einen besseren gefunden hätten.

Die Leute, die auf große und öffentliche Streitszenen zwischen den beiden hoffen die dann bitte zur Kirchenspaltung führen... träumt weiter!
Den erstens liegen die beiden näher beieinander als so mancher Radikalreformer oder Ultratraditionalist (schön, wenn die sich zumindest einmal einig sind...) annimmt und zweitens: wir sind die Heilige Römische Kirche. Seit den Borgias haben wir gelernt, uns heimlich zu streiten :-)