Donnerstag, 2. April 2015

Johannes Paul II ist seit 10 Jahren im Himmel

Auf den Tag genau sind es 10 Jahre, dass der nunmehr heilige Johannes Paul II gestorben ist und uns voraus ging in die himmlische Ewigkeit. Der Papst meiner Kindheit und des Weltjugendtages 2000, der mir für immer unvergesslich bleiben wird. Aus mehreren Gründen, u.a. als erstes Erlebnis von Weltkirche und lebendigem Glauben.  Ach ja und bei der Lektüre von Johannes Paul's "Fides et Ratio" habe ich entdeckt, dass Enzykliken nicht notwendigerweise sterbenslangweilig sein müssen. Dies sind nur einige Schlaglichter meiner Erinnerungen. Andere mögen andere Erinnerungen haben. In über 25 Jahren Pontifikatsjahren kommt da unter Umständen so Einiges zusammen, auch Unvergessliches. Eine solche unvergessliche Erinnerung hat Kardinal Ratzinger während der Beerdigung von Johannes Paul II mit uns geteilt:
Für uns alle bleibt es unvergeßlich, wie der Heilige Vater, vom Leiden gezeichnet, am letzten Ostersonntag seines Lebens noch einmal am Fenster des Apostolischen Palastes erschienen ist und zum letzten Mal den Segen »Urbi et orbi« erteilt hat. Wir können sicher sein, daß unser geliebter Papst jetzt am Fenster des Hauses des Vaters steht, uns sieht und uns segnet. Ja, segne uns, Heiliger Vater. Wir vertrauen deine liebe Seele der Mutter Gottes, deiner Mutter, an, die dich jeden Tag geführt hat und dich jetzt in die ewige Herrlichkeit ihres Sohnes, Jesus Christus unseres Herrn, führen wird.

Keine Kommentare: