Beitrag der Woche

Die Welt wäre besser ohne mich

Das ist KEIN Mitleidspost!!! Ich hab jetzt nur die Faxen dicke!! Eigentlich wollte ich zu dem leidigen Fall der Kölner Klinik und der ans...

Montag, 20. Juli 2015

Internationales YOUCAT Zentrum in Aschau eröffnet!

„Es gibt nur zwei Arten, sein Leben zu leben als gäbe es keine Wunder oder als wäre alles Wunder.“ Mit diesem Albert Einstein zugeschriebenen Zitat eröffnete Johannes Freiherr von Heereman, Präsident des Päpstlichen Hilfswerks Kirche in Not sein Grußwort bei der Eröffnung des Internationalen YOUCAT Zentrums. Tatsächlich ist es eine Geschichte voller wunderbarer Zufälle oder Fügungen, die aus dem Jugendkatechismus „YOUCAT“ zuerst das derzeit meistverkaufte katholische Buch der Welt (inzwischen über 5 Millionen!) und dann eine weltweite Bewegung der Neuevangelisierung gemacht hat. Die Besucher, die am Sonntag den 12. Juli 2015 in das frisch eingeweihte YOUCAT Zentrum kamen, konnten nach einem zünftigem bayerischen Mittagessen anhören, wie aus der Graswurzelinitiative einiger Erwachsener und Jugendlicher, die in Sommercamps den Katechismus der Katholischen Kirche diskutierten, eine weltweit bekannte Buchreihe und Marke jugendkatechetischer Bücher wurde. 

Neben den bisher erschienenen Büchern zu Gebet, Firmung und Beichte wird die Reihe bald erweitert um einen DOCAT (von englisch to do  = was tun?), eine jugendgemäße Adaption der katholischen Soziallehre, zu der Papst Franziskus ein Vorwort zugesagt hat, sowie eine Jugendbibel, einen KID’S CAT, und einen LIFECAT zu Themen der Bischofssynode im Oktober.  „Die erwachsenen Autoren verzichten in diesem Projekt auf ihre Honorare, weil der Glaube ein Geschenk ist und weil sie sich in der Verantwortung für die kommenden Generationen bewusst sind“, so begründete Bernhard Meuser, Initiator, Hauptautor und Geschäftsführer den gemeinnützigen Charakter der YOUCAT Foundation. Die Erlöse aus Buchverkäufen und Lizenzen werden stattdessen in jugendkatechetische und jugendmissionarische Projekte weltweit gesteckt. Vor wenigen Wochen wurden beispielsweise auf den Philippinen der Grundstein für ein jugendkatechetisches Zentrum gelegt. 

Eines dieser Projekte ist ein Stipendiatenprogramm, dessen Teilnehmer ebenfalls bei dem „Tag der Offenen Tür“, der auf die Einweihungszeremonie folgte, vorgestellt wurden. Sie kommen aus Kenia, den U.S.A., Indonesien, Irland und Kroatien und wurden für drei Monate in das Zentrum im Chiemgau eingeladen, um hier ihre Ideen für die Jugendarbeit in ihren Heimatländern auszuarbeiten. „Es war eine schöne geistliche Erfahrung. Ich freue mich sehr über die Zusammenarbeit von YOUCAT und der Pfarrei. Ich habe die Arbeit von YOUCAT besser kennengelernt. Diese ist sehr wichtig für die Neuevangelisierung in Deutschland, Europa und die ganze Welt“, sagte der Apostolische Nuntius in Deutschland  Erzbischof Eterovic, nachdem er das YOUCAT Zentrum in Aschau feierlich eingeweiht hatte und ihm und den Mitarbeitern „alles Gute, Gottes Segen und viel Erfolg“ wünschte. 

--> aus den News von youcat.org
--> Videobericht von Kirche in Not
--> B. Meuser in der Tagespost "Wie geht's dem YOUCAT?"

Keine Kommentare: