Dienstag, 7. Juli 2015

Bischof adoptieren

So wie die Jugend 2000 beim Konklave 2013 zu Gebetspatenschaften für die beteiligten Kardinäle aufrief, so hat Kirche in Not Deutschland (KIN) einen Zufallsgenerator geschaltet, mit dessen Hilfe man sich einen der  Synodenväter für die kommende Familiensynode zur speziellen Gebetsunterstützung aussuchen kann. Diese Synode findet in Rom vom 4. bis 25. Oktober 2015 statt und hat zum Thema „Die Berufung und Sendung der Familie in Kirche und Welt von heute“. Dabei geht es um wichtige Weichenstellungen der Kirche in Bezug auf die Familie. Papst Franziskus bat am 25. März die Gläubigen, für diese Synode zu beten. Also habe ich den "Adoptions-Generator" von KIN angeworfen und raus kam...
... S.E. Bruno Forte, Erzbischof von Chieti-Vasto, Italien und Spezialsekretär bei der Bischofssynode.

Jesus, Maria und Josef,
in euch betrachten wir
den Glanz der wahren Liebe,
an euch wenden wir uns voll Vertrauen.

Heilige Familie von Nazareth,
mache auch unsere Familien
zu einem Ort der Gemeinschaft
zu einem Heim des Gebets,
zu einer authentischen Schule des Evangeliums
und zu einer kleinen Hauskirche.

Heilige Familie von Nazareth,
nie mehr gebe es in unseren Familien
die Erfahrung von Gewalt, Egoismus oder Spaltung.
Wer gekränkt wurde oder Anstoß genommen hat,
finde bald Trost und Heilung.

Heilige Familie von Nazareth,
möge die kommende Bischofssynode
allen die Heiligkeit und Unantastbarkeit der Familie,
ihre Schönheit im Plan Gottes
wieder neu bewusst machen.

Jesus, Maria und Josef,
hört und erhört unser Flehen!
Amen.

Kommentare:

KingBear hat gesagt…

Das ist ja spannend, dass Du gerade Bruno Forte gezogen hast... Bei mir kam Jean-Marie Lovey, der Bischof von Sitten/Sion (Schweiz) heraus - auch ein "spannender" Kandidat: Da er in seiner Diözese eine Selbsthilfegruppe für homosexuelle Katholiken ins Leben gerufen hat, die ihre sexuellen Neigungen mit ihrem Glauben in Einklang zu bringen suchen, gilt er manchen Ultra-Konservativen als unangenehm "pro-gay", aber LGBTTIQ-Aktivisten finden ihn aus demselben Grund reaktionär...

Gertie di Sasso hat gesagt…

Ich weiß bisher nur, dass sich Erzbischof Forte sich, entgegen seines Namens, bei der letzten Synode als nicht so besonders stark gezeigt hat. Zumindest, wenn man es von der konservativen (manche sagen auch lehrmäßigen) Seite aus betrachtet. Aber ich möchte nicht schon gleich vorher Stimmung gegen jemand machen, den ich die nächste Monate im Gebet begleite.
Bischof Lovey klingt auch spanned, wobei ich den "pro-gay" Vorschlag weniger nachvollziehen kann als den "reaktionär"- Vorwurf aus der queer Ecke. "Selbsthilfegruppe für homosexuelle Katholiken, die ihre sexuellen Neigungen mit ihrem Glauben in Einklang zu bringen suchen" klingt nach Aufklärung, geistlicher Begleitung und Training in Keuschheit, also alles gut katholisch; siehe Katechismus (z.B. YOUCAT Nr. 404).

Fellow Bavarian hat gesagt…

Super Aktion, vielen Dank für den Hinweis!
Habe Bischof Jean de Dieu Raoelison aus Ambatondrazaka gezogen, erst seit April 2015 im Amt. Yay! Kann ca. 3 der 5 Namensbestandteile korrekt aussprechen (wenn man "de" mitzählt). Funktion bei der Bischofssynode: Ersatzmann. Ähem ... ;D
Tja, dann könnte ich dafür beten, dass er vielleicht spontan für einen Europäer einspringen darf und seine Sache dann richtig gut macht. Oder halt einfach, dass der Wille Gottes geschieht. :) LG, B.

Gertie di Sasso hat gesagt…

Der Heilige Geist wird's schon richten, wenn ihm die Chance gegeben wird. Und dass der Anteil afrikanischer und asiatischer Bischöfe bei der Synode wächst, ist nur zu wünschen. Die haben nämlich langsam genug Selbstbewusstsein, um dich einem oft postkolonialistisch arroganten Westen entgegen zu stellen.