Mittwoch, 30. April 2014

Einsicht führt zur Vertrautheit mit Gott

Aus der Generalaudienz vom 30.04.2014:
Liebe Brüder und Schwestern, nach der Weisheit wollen wir heute die zweite Gabe des Heiligen Geistes betrachten, die Einsicht. Diese Gnade, die der Geist eingießt, befähigt den Christen, über das Äußere der Dinge hinauszusehen und die Tiefen der Gedanken Gottes und seines Heilsplans zu ergründen. Dies bedeutet nicht, dass der Christ alles verstehen und die Pläne Gottes vollständig erkennen kann. Aber wie der Name „Ein-sicht“ selbst sagt, geht es um die Fähigkeit, hineinzusehen, eine innere Sicht zu erlangen: Durch die Gabe der Einsicht führt uns der Heilige Geist in die Vertrautheit mit Gott und lässt uns teilhaben am Plan seiner Liebe. Er erschließt uns den wahren Sinn unseres Lebens und der Geschichte. Die Gabe der Einsicht ist eng verbunden mit dem Glauben. Wenn der Heilige Geist in uns wohnt, lässt er uns Tag für Tag im Verständnis der Worte und Taten des Herrn wachsen. Wie bei den Emmaus-Jüngern hindern uns die Last des Lebens, die Sorgen des Alltags und die eigene Schwachheit daran, Christus an unserer Seite wahrzunehmen. Der Herr will uns jedoch die Gabe der Einsicht schenken, um ihn zu erkennen und alles in seinem Licht zu sehen.

Keine Kommentare: