Samstag, 13. Dezember 2014

Herzlichen Glückwunsch allen Lucias!

Lucia wurde 286 in Syrakus, Sizilien geboren und starb dort gegen 310 A.D. 1894 fand man eine Grabinschrift in der Katakombe San Giovanni in Siracusa, die Lucias frühe Verehrung bezeugt.

Info vom heiligenlexikon. Bild von Wiki.

Nach der Legende gelobte Lucia schon als Kind ewige Jungfräulichkeit, aber ihre Mutter Eutychia wollte sie verheiraten. Lucia zögerte die Verlobung hinaus. Als die Mutter erkrankte, unternahm Lucia mit ihr eine Wallfahrt zum Grab der hl. Agatha. Zurückgekehrt, kündigte Lucia die abgesprochene Eheschließung. Mit ihrem Vermögen und mit Unterstützung ihrer Familie gründete sie dann eine Armen- und Krankenstation, auch die wundersam geheilte Mutter unterstützte nun ihre Tochter. Berichtet wird, dass Lucia ihren Glaubensgenossen Lebensmittel in die Verstecke brachte. Damit sie beide Hände frei hatte zum Tragen der Speisen, setzte sie sich einen Lichterkranz aufs Haupt, um in der Dunkelheit den Weg zu finden. Der abgewiesene und enttäuschte Verlobte verriet Lucia an den Präfekten. Dieser wollte sie ins Dirnenhaus bringen lassen - ähnlich der Agatha -, aber ein Ochsengespann und tausend Männer waren nicht imstande, die Gefesselte von der Stelle zu bewegen. Weitere Legenden berichten, dass sie sich ihre schönen Augen ausgerissen und sie auf einer Schüssel ihrem Verlobten geschickt habe, doch habe ihr Maria noch schönere Augen wiedergegeben.

Im Mittelalter wurden am Luciatag die Kinder beschert, der 24. Dezember wurde erst ab dem 16. Jahrhundert als Gabentag gefeiert. Noch heute wird in Italien am Luciatag "Torrone dei poveri" als Mahlzeit für die Armen vorbereitet: Kichererbsen werden mit Zucker gekocht, bis daraus eine feste Masse entsteht. In Schweden, wo Lucia besonders verehrt wird, bringen junge Mädcehn mit Kerzen auf dem Kopf das Frühstück zu ihren Familien. Außerdem gilt Lucia auch als Patronin der Blinden.

Kommentare:

Eugenie Roth hat gesagt…

Hallo Gerti, hast du auch das Rezept? Die einen nehmen Mandeln, die anderen was auch immer ... aber es ist alles kein echtes Rezept mit Kichererbsen und Zucker ...
Vergelt's Gott für den schönen Beitrag!

Gertie di Sasso hat gesagt…

Ich nicht, aber der Blogger von Gustini hat eins.
http://blog.gustini.de/italien/sizilien/rezept-zum-luciafest

Buon appetito!