Mittwoch, 21. Januar 2015

#Karnickelgate II oder Wer lesen kann, ist klar im Vorteil

Und hier das Originalzitat von Papst Franziskus, aus der fliegenden Pressekonferenz vom 19.01.2015.
Some think that — excuse the language — that in order to be good Catholics, we have to be like rabbits. No. Responsible parenthood. This is clear and that is why in the Church there are marriage groups, there are experts in this matter, there are pastors, one can search; and I know so many ways that are licit and that have helped this.

(Einige glauben - entschuldigt den Ausdruck - dass wir, um gute Katholiken zu sein, wie die Kaninchen sein müssen. Nein. Verantwortliche Elternschaft, die muss man suchen. Und ich kenne viele erlaubte Methoden, die dabei geholfen haben.)


Wenn jemand einen Satz mit "Einige glauben..." einleitet, folgt gewöhnlich die Wiedergabe einer Meinung, die meist nicht die eigene wiederspiegelt. Im Hinblick auf die Absage der Kirche an künstliche Verhütungsmittel ist sogar mir dieses Vorurteil mehrfach begegnet, meist von Leuten die keine Ahnung haben und nur schwarz und weiß kennen. Dabei ist das Kernwort des Zitats "Verantwortliche Elternschaft" wohl wörtliche entnommen aus der Enzyklika Pauls VI Humanae Vitae, die Past Franziskus im selben Interview als "prophetisch" bezeichnet hat. Und außerdem hat er fast Werbung für die Methoden der Natürlichen Familienplanung (NFP) gemacht.

Kommentare:

Ester hat gesagt…

Siehst du und schon sind wir wieder in der guten, alten Falle, die so tut, als sei den Katholiken erlaubt mittels NFP zu verhüten.
Nein ist es nicht, NFP darf laut HV nur dann angewandt werden, wenn schwerwiegende Gründe......
Aber davon wollen auch ansonsten gute Katholiken nichts wissen, weil man ja nicht so ein blödes Karnickel sein will!
Was der ganzen Sache zugrundeliegt ist folgendes: Für die Welt sind Kinder Spaßbremsen, was sie in der Tat auch sind. Für Christen sollten Kinder Geschenke Gottes sein.
Und noch was, eine Frau ist gerade mal 5 Tage im Zyklus fruchtbar, und das gerade mal 25 Jahre, also 1650 Tage eines durchschnittlichen Frauenlebens, das ich mit 75 Jahren rechne, das sind 6% ihrer Tage, wenig im Grunde. Und noch weniger, wenn man bedenkt, dass nicht jeder Verkehr am fruchtbaren Tag auch zu einer Schwangerschaft führt bzw die Schwangerschaft dann auch hält.
Und trotzdem fürchtet sich die Welt vor der weiblichen Fruchtbarkeit wie ein bronzezeitlicher Krieger vor der (böse udn bedrohlich gedachten) Erdmutter und ihren Priesterinnen, und das im 21. Jahrhundert.
Schon komisch!

Gertie di Sasso hat gesagt…

Wenn man NFP einsetzt wie andere Leute die Pille, also mit dem Ziel, die Möglichkeit für Kinder von vornherein auszuschließen, dann geht das tatsächlich am Sinn von NFP vorbei. Ich wollte mit dem Originalzitat nur deutlich machen, dass der Papst Familien mit vielen Kind keineswegs negativ gegenüber steht, im Gegenteil, wie er heute in der Generalaudienz wieder gesagt hat.