Beitrag der Woche

Für alle Eltern von Priestern

Die Entscheidung, einer geistlichen Berufung nachzugeben, "Ja" zu sagen zu Gott und diesen Weg zu gehen, der zu Priestertum oder O...

Dienstag, 3. Juni 2014

Gebetsmeinung des Heiligen Vaters für Juni 2014

Arbeit für Arbeitssuchende


1. Für die Arbeitslosen und ihre Suche nach einem menschenwürdigen Arbeitsplatz.


2. Für Europa und seine christlichen Wurzeln.

Kommentare:

Cassandra hat gesagt…

Da kann ich mich grad nur anschliessen.

Langsam bitter werden, es merken und nicht ändern können.

Wenn es völig völlig normal gehalten wird, daß man "zwischendrin" immer mal Sozialhilfe bekommt.
Von den 5 promovierten Biologen-Kollegen des Tigergatten sind 4 arbeitslos, einer wird es demnächst, der vierte läßt seinen Vertrag nicht verlängern weil er merkt, daß er auf einem toten Gleis steht und da runter will solange er noch kann.
Zeitverträge zwischen 3 Monaten und 3 Jahren.

Der Familienvater, der 15 Jahre lang Halbjahresverträge hatte, immer wieder arbeitslos. Aber er soll als Vorbild dienen, der hat durchgehalten und jetzt hat er ja eine Stelle!

Die Lehrerin mit den 11-Monats-Verträgen, die niemals eine Gehaltssteigerung hatte in 7 Jahren und für einen Monat nicht mal Arbeitslosengeld bekam (nicht lange genug gearbeitet, man muß hier ein Jahr Beiträge gezahlt bekommen), sondern Sozialhilfe für den einen Monat. Sie hat hingeschmissen und steht jetzt an der Kasse.


Arbeit soll der menschlichen Würde dienen und ist Teil von ihr, sagt Johannes Paul II. Sie ist kein Fluch, sondern Teil des menschlichen Schaffens und Gestaltens. Sie darf nicht zur Ausbeutung werden, sondern soll ein Leben in Würde sichern.
Mütter arbeiten bereits, in dem sie Kinder erziehen.
Keinen Bock haben, der Stadt Bremen in Erziehung und Bildung zu vertrauen- das hier sind Pol-Pot'sche Bildungsexperimente.
"Verhütung" wird schon in der Grundschule gelehrt, gibt ja nichts wichtigeres zu lernen wenn man 10 Jahre alt ist.

Heulen wollen, aber wegen der Kinder Selbstbeherrschung üben.

Drauf hoffen, daß das mit der Arbeit so klappt. Davon leben werden wir nicht können, aber es kommt ein bißchen Geld rein.

Gertie di Sasso hat gesagt…

Amen.

Liebe Frau Cassandra, wir beten dafür, dass sich Ihre Arbeitssuche und der damit verbundene Kampf mit diversen Ämtern nicht nur als extrem unterhaltsam, sondern bald auch als erfolgreich erweist.