Beitrag der Woche

Für alle Eltern von Priestern

Die Entscheidung, einer geistlichen Berufung nachzugeben, "Ja" zu sagen zu Gott und diesen Weg zu gehen, der zu Priestertum oder O...

Freitag, 6. Mai 2016

Philipp und Ich: Weil jedes Leben gel(i)ebt werden will.


„Philipp und Ich“ ist eine Stimme für die, die keine haben. Der Kurzfilm beleuchtet das Problem der Schwangerschaftsabbrüche einmal von einer anderen Seite, von der Seite des betroffenen Kindes. In den letzten 10 Jahren (2004-2014) wurden in Deutschland 1.244.062 Kinder abgetrieben. 99.715 davon im Jahr 2014 (Quelle: Statistisches Bundesamt). Das sind 273 Kinder pro Tag. 11 jede Stunde.
Hinter jeder Zahl steckt eine einzelne Geschichte. Aber manche Menschen werden keine Geschichte haben, nicht leben. Weil sie es nicht dürfen.
Das Team von Mannaplace e.V., das diesen Kurzfilm produziert hat, möchte mit gut erzählten Geschichten die Menschen für Jesus und den christlichen Glauben öffnen und begeistern. Die einzelnen Projekte wie "Phillip und Ich" sind komplett spendenfinanziert.

Keine Kommentare: