Beitrag der Woche

Die Welt wäre besser ohne mich

Das ist KEIN Mitleidspost!!! Ich hab jetzt nur die Faxen dicke!! Eigentlich wollte ich zu dem leidigen Fall der Kölner Klinik und der ans...

Donnerstag, 8. Oktober 2015

Simon Jacob in der Ägäis

Die Peacemaker Tour regt scheinbar auch zu Poesie an, wie diese Zeilen von Simon Jacob bei der Betrachtung des ägäischen Meeres zeigen:

Während ich die Straße entlangfahre, schweifen die Gedanken ab.
Das Licht blendet.
Und ich bleibe stehen.
Der Anblick der Quell dessen was Leben schenkt ist unermesslich groß.
Die Strahlen verheißen Leben.
Doch dieser Ort, der so viel gesehen hat, trägt die Vergangenheit der Völker in sich.
Unzählige Schlachten und Kriege, die Leben gekostet haben
und unserer Welt für immer ein anderes Antlitz gaben.
Die Sonne, dieser göttliche Funke der das Feuer des Lebens entzündet,
so friedlich wie er am bläulich strahlenden Himmel steht,
wird er auch weiterhin sein Werk vollbringen.
Tagein, tagaus.
In der Nacht versinkt der lebensspendende Stern in der Tiefe der Nacht.
Um uns am Morgen mit einem sanften Strahl, unsere Haut berührend, 
im rötlichen Glanz der ersten Stunde friedlich aus dem Schlaf zu wecken.
Wenn wir diesen Frieden, kostbar verwoben in jedem einzelnen Band aus Licht, 
in unsere Herzen lassen, 
werden Völker und Religionen ebenfalls ihren Frieden finden.


Mehr Eindrücke, Reiseberichte und Informationen zum Projekt findet ihr auf peacemaker-tour.com. Dort könnt ihr Simon und seine Reisegefährten auch finanziell unterstützen.

Keine Kommentare: