Wie man Müll vermeidet #3: Krippenfiguren selber basteln

Habt ihr auch schon einmal sehnsüchtig vor wunderschön geschnitzten Krippenfiguren gestanden und die Differenz zwischen dem Kunsthandwerk und eurem eigenen Budget beklagt? Natürlich haben Arbeit und Können ihren Preis und eine Krippe kann eine Anschaffung fürs Leben sein, aber wenn man auf die Schnelle preisgünstige, schöne, nicht kitschige Figuren für die Darstellung der Weihnachtsgeschichte in den eigenen vier Wänden sucht, dann kann man ziemlich im Wald stehen. So ging es mir jedenfalls kürzlich, bis ich mich an meine Kindheit erinnert habe. 

Die allererste Krippe an die ich mich erinnere bestand aus selbstgebastelten Figuren. Die Figuren waren aus Toilettenpapierrollen, Styroporkugeln, Pfeifenreinigern und Stoffresten gemacht und hielten auch die Neugier spielender Kinderhände aus. Am Anfang waren es nur die in einer Krippe üblichen Figuren - Maria, Josef, Jesuskind, Ochs, Esel, Engel und Hirten - später kamen dann die heiligen drei Könige dazu und diverse andere Heilige, wie die Namenspatrone meines Bruders und mir. Was haben wir mit dieser Krippe gespielt! Sie wurde auch nicht nur zu dem Weihnachtstagen aufgestellt, um bewundert und wieder eingepackt zu werden. Nein, wir spielten den ganzen Advent über bereits damit, stellten auch die der Geburt Jesu vorhergehenden Ereignisse nach und freuten uns, wie die Figuren jeden Tag näher zur Krippe kamen. 

Also habe ich diese Kindheitserinnerung für mich wieder belebt und meine eigenen Toilettenpapierrollen-Krippenfiguren gebastelt. Im Übrigen auch eine wunderbare Upcycling-Idee: kinderfreundlich, müllvermeidend, nachhaltig, individuell! 

Für alle, die diese besonderen Krippenfiguren nachbasteln möchten, kommt hier eine kurze Anleitung: 
Zutaten
- gesammelte Toilettenpapierrollen
- Tonpapier
- Woll - und Stoffreste 
- Buntstifte 
- Schere 
- Bastelkleber oder Heißkleber
Anleitung:
1. Zunächst messt ihr die Toilettenpapierrolle. Die Höhe der Rolle ergibt die Größe eurer Figur, einschließlich Gesicht und Haar bzw. Hut. Die Länge der Rolle (einmal rundherum messen) ergibt die Länge der Stoff- bzw. Tonpapierstreifen, mit denen er die Figur umkleidet. 
Meine Rollen waren 10 cm hoch und 13 cm lang (+ 1 cm Klebelasche). Für eine sinnvolle Unterteilung nahm ich 1/3 für das Gesicht (= 3 cm) und 2/3 für den Körper (6 cm). Den überzähligen Zentimeter oben nahm ich Haar-bzw. Hutansatz. 
2. Für die Gesichtspartie schneidet ihr nun einen 3 cm langen, 14 cm breiten Streifen aus hellem Tonpapier aus. Mittig zeichnet ihr nun das Gesicht der Figur. Passt dabei gut auf, dass sich die Gesichtspartie durch das Wickeln auf die Papprolle evtl. verschieben kann. Dann klebt ihr den Papierstreifen auf die Rolle. Eure Klebelasche markiert nun "hinten"; dort sollten auch die Klebelaschen für die Kleidung, Hüte, Heiligenscheine etc. eurer Figur sein. 
3. Für die Kleidung nehmt ihr nun ein Stück euer Wahl und schneidet es in den Maßen 6×14 cm zu. Eventuell kam es etwas länger sein, wenn ihr die Enden unten in die Figur stecken wollt. Das Stück Stoff klebt ihr ebenfalls rund um eure Papprolle. 
4. Mit Wolle, Tonpapier- oder weiteren Stoffresten könnt ihr jetzt noch Haare, Hüte, Kopftücher, Heiligenscheine, Kronen etc. euren Figuren hinzufügen. 
Und fertig ist eure individuelle, weil selbst gebastelte, beliebig erweiterbare Krippe!
Ich wünsche euch viel Freude und Segen damit! 

Wenn ihr sehen wollt, wie ich einen Stall aus einem Schuhkarton bastele, lasst einfach einen Kommentar da. 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Warum die Priesterinnenfrage in der katholischen Kirche kein Fall für den Diskriminierungsbeauftragten ist

Besser als "Reign": das Leben der hl. Elisabeth von Thüringen